Über mich

Herzlich Willkommen

Sobald wir das Dasein als Ganzheit erfassen und jede Krankheit als Reifen begreifen, wird uns das Leben geheilt entlassen, um höhere Sphären zu durchstreifen und alles Werden und Vergehen als Spiel der Einheit zu verstehen.

Altindische Weisheit

Silvia Brändle
Seit meiner Kindheit beschäftigen mich die für mich wegweisenden und essenziellen Fragen:

«Woher kommen wir?»

«Was ist unsere Aufgabe hier auf der Erde?»

«Wohin gehen wir, wenn wir sterben?»

Nach der Schule war es für mich klar, dass ich mit Menschen arbeiten möchte. So absolvierte ich eine Lehre zur Krankenpflegerin FASRK. Auch hier wollte ich von den Ärzten immer wieder wissen, weshalb der Körper lebt. Sie konnten mir unglaublich viel über dessen Funktionalität vermitteln, was ich spannend und äusserst hilfreich empfand. Meine essenzielle Frage blieb jedoch unbeantwortet: «Woher kommt die Lebendigkeit, was ist der Antrieb all dieser Körperstrukturen?»

Als ich Mutter zweier Söhne werden durfte, erlebte ich das «Einhauchen des Lebens» mit tiefer Dankbarkeit und Staunen und hatte immer noch keine für mich befriedigende Antwort.

Der Wendepunkt kam, als mich eine Nachbarin zu einem Vortrag einlud «Was ist Polarity?»

Der Dozent Dr. Jim Feil sprach viel über all meine Fragen und ich verstand nur Bruchteile seiner Ausführungen. So entschied ich mich spontan, zwei Wochen später den Grundkurs zu besuchen.

Endlich bekam ich Antworten und voller Faszination nahm meine berufliche Laufbahn eine Wende. Nach Abschluss meiner Ausbildung zur diplomierten Polarity-Therapeutin 1997 eröffnete ich meine eigene Praxis und arbeitete zu Beginn Teilzeit nebst meiner Hauptaufgabe als Mutter.

Seither arbeite ich mit Freude und Faszination und bin all den Menschen dankbar, welche mir ihr Vertrauen geschenkt haben. Sie alle waren wunderbare Lehrer und ich danke von Herzen für all die Begegnungen und dass ich sie auf einem Teil ihres Weges begleiten durfte und darf.

Gesundheit ist das Mass eines Menschen, nicht die Krankheit. Es gibt über 1500 Krankheiten. Aber es existiert nur eine Lebensenergie, die alles schuf, unterstützt und heilt.

Dr. R. Stone 1947

Auch wenn Menschen mit Symptomen, Krankheiten, seelischen und psychischen Themen kommen, ist es das zentrale Ziel, die Lebensenergie wieder zu aktivieren.

Diese Energie wirkt wie ein innerer Arzt und ebenso wie ein innerer Kompass. Mit Dankbarkeit und in Demut durfte ich so oft erleben, wie Menschen aus Krisen und trotz Krankheit, z.T. auch unheilbaren Diagnosen, neue Räume erfahren durften, in welchen sie sich selbst und dieser Lebensenergie begegneten und sich daraus neue Perspektiven eröffneten. Wir sind weit mehr als unser Körper – dies zu erfahren und zu erleben, ist ein unbeschreibliches Geschenk.

Hindernisse sind gottgegeben, um unser Rückgrat zu stärken.

Dr. R. Stone

Sobald wir das Dasein als Ganzheit erfassen und jede Krankheit als Reifen begreifen, wird uns das Leben geheilt entlassen, um höhere Sphären zu durchstreifen und alles Werden und Vergehen als Spiel der Einheit zu verstehen.

Altindische Weisheit

Auch mir selbst blieben die Erfahrungen von Krankheit und Krisen nicht erspart. Mir wurde bewusst, dass genau durch diese Selbsterfahrungen ein noch tieferes Verständnis all der Zusammenhänge wuchs. Ich hatte immer das Gefühl, dass durch gute Lebensführung und Prävention, welche ich sehr gewissenhaft lebte, es möglich sei, sich Krankheit und Krisen zu ersparen. So musste ich mein Glaubenskonzept anpassen und kam zum Schluss, dass es nicht darum geht, seinen Weg fehlerfrei und furchtlos zu gehen.

Ich kam in Kontakt mit dem Heldenmythos. Der Literaturwissenschafter Joseph Campbell (1904 ­­– 1987) kam zum Schluss, dass Heldinnen und Helden ihren Weg gehen, Fehler machen, Ängste haben, Prüfungen bestehen müssen, konfrontiert werden, sich jedoch den Herausforderungen stellen und den Weg weiter gehen und so sich dem Ziel immer mehr nähern.

So sehe ich meine Arbeit als die einer Wegbegleiterin. In den vielen Begegnungen durfte ich immer wieder erfahren, dass jede Person selbst ihren Weg kennt.

Oft braucht es nur einen geschützten Raum, Zeit und ein Gegenüber, welches wert- und erwartungsfrei einfach DA IST. Einen Raum, in welchem alles sein darf und in welchem nichts sein muss.

Gemäss dem Polaritätsgesetz vertraue ich darauf, dass nebst dem Problem auch die Lösung in jeder Person vorhanden ist. Nicht ich weiss die Lösung, sondern sie offenbart sich durch die Bewegung der Energie.

Durch meinen breiten Erfahrungshintergrund kann ich je nach Bedürfnis meines Gegenübers die passende Arbeit anbieten.

Diese wird immer in gegenseitiger Absprache gewählt. Es ist mir ein zentrales Anliegen, dass die Person sich orientieren kann und so in ihrer Ermächtigung ihren Weg geht. Denn nur sie selbst weiss, was für sie am besten ist! Oft muss dieses Wissen wieder aktiviert werden und der Kontakt zum inneren Kompass, zum inneren Arzt geweckt und gepflegt werden.

So sind Achtsamkeits- und Bewusstseinsübungen ein zentrales Thema in meiner Arbeit.

Diese werden ganz bewusst in den Alltag integriert. Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie wichtig es ist, eine verkörperte Präsenz und Achtsamkeit möglichst in jedem Moment zu pflegen. Denn nur so bin ich überhaupt DA und bekomme Feedback von meinem System und kann so in Verbindung mit mir selbst sein. Diese Verbindung ist Voraussetzung, dass ich auch in Verbindung mit meinem Umfeld sein kann.

In verschiedenen Forschungen wird immer klarer, wie wichtig das «in Verbindung sein» ist.

Dies hat einen ausgleichenden Einfluss auf alle Körperfunktionen, im speziellen auf das Gehirn und das Nervensystem, welche alle weiteren Körperfunktionen regulieren. Auch in der Körperarbeit ist die Regulierung des vegetativen, autonomen Nervensystems zentral.

Aus eigener Erfahrung durfte ich staunend erleben, dass wenn diese Verbindung da ist, scheinbar überwältigende Erlebnisse nicht zwingend traumatisierend erlebt werden. So geht es in meinem Leben nicht mehr darum, möglichst perfekt zu sein, sondern DA zu sein und mich überraschen zu lassen, was das Leben für mich bereit hält. In mir zu spüren, wohin mich mein innerer Kompass führen möchte, auf die Bewegungen meiner Seele zu hören und diesen Impulsen im Vertrauen zu folgen.

Wer weiss, wer ich bin? Ich wandle und wandle mich.

Rainer Maria Rilke